Unsere Leistungen

1. Prozessanalyse

prozessorientierter Interim Manager, Prozessorientierung, Stammdaten-Aufbereitung, Stammdatenmanagement, Stammdatenpflege, Excel-Modellierung

Wir untersuchen in der Prozessanalyse verschiedene interne Geschäftsvorgänge entlang der Supply Chain.

Wir analysieren dabei Ihre Abläufe von Angebotserstellung oder vom Auftragseingang über Disposition, Entwicklung, Materialwirtschaft, Arbeitsvorbereitung, Fertigung und Versand bis hin zum Rechnungswesen. Wir hinterfragen die Abläufe und erkennen Störungen in der Supply Chain (z.B. ineffizientes Arbeiten, Fehl-steuerungen, Klärungs- und Suchaufwand etc.). Wir führen dabei auch eine erste Sichtung der verwendeten Stammdaten und Bewegungsdaten durch. Für Schwachstellen arbeiten wir Konzepte aus und definieren Projekte.

2. Stammdatenpflege

Abteilungsbezogene Prozesse sind von durchgereichten Stammdaten oder daraus generierten dynamischen Daten (z.B. Fertigungsaufträge, Bestellungen) extrem abhängig, wie nachfolgende Darstellung skizziert:

Prozessanalyse, Prozesse, Effizienz, Ablauf, Störgrößen, ERP-Daten, Schnittstellen, Geschäftsprozess, Wertschöpfungskette, Prozessverbesserungen, administrative Arbeit, fehlende Auswertbarkeit, Suchaufwand, Doppelarbeit


Daten beeinflussen:
• Auftragsplanung
• Kapazitäten
• Liefertreue
• Produktivität
• Bestände
• Liquidität
• Profitabilität

Es ist eine Management-Aufgabe, um die Stammdatenpflege eines Unternehmens in den Griff zu bekommen. Das erforderliche Stammdatenmanagement umfaßt die Strukturierung, die Bereinigung, die Erarbeitung eine Regelwerks, die Unterweisung, die Verantwortlichkeit und die Verwaltung von Stammdaten. Stammdaten sind im ERP-System hinterlegte Materialien, Kostenstellen, Kostenträger, Kreditoren, Debitoren, Stücklisten, Arbeitspläne, Maschinen- und Personalkapazitäten etc.. Die Strukturierung definiert hierbei, in welche Felder welche Informationen wie abgelegt werden. Dadurch werden sowohl Abläufe exakt gesteuert als auch die Qualität von Auswertungsmöglichkeiten und damit die Güte von Unternehmensentscheidungen erhöht.

Die Aufbereitung von Stammdaten (Strukturierung und Bereinigung) erfordert in der Regel ein abteilungsübergreifendes Konzept. Dies kann man weder abteilungsintern als Insellösung noch zusätzlich zum Tagesgeschäft systematisch und effizient leisten. Sie finden hier einige Hinweise zu häufigen Fehlern bei der Stammdatenpflege. Wir haben für die erforderlichen Umsetzungsarbeiten das erforderliche Know How. Wir führen Fehleranalysen und Änderungen massenhafter Stammdaten mit eigenen Werkzeugen durch. Dabei beziehen wir das erforderliche Fachwissen mit ein. Wir zeigen Fehler auf, korrigieren Stammdaten und erarbeiten die erforderlichen zukünftigen Regeln zur Datenpflege. Wir verkaufen keine Software für Stammdatenpflege.

Es empfiehlt sich, Materialien wegen ihres hohen Aufkommens nach einer speziellen Systematik zu gliedern (Materialklassifizierung). Damit kann man einerseits die große Datenmenge besser in den Griff bekommen und andererseits die komplette Materialwirtschaft, Logistik und Produktion besser steuern:

  • Alle Materialien werden hierarchisch geordnet und jede Materialnummer einer Klasse zugeordnet. Diese Zuordnung kann abhängig vom ERP-System durch einzelne Materialstammfelder wie Materialgruppe oder Kategorie abgebildet werden. Komplexere, mehrfache Klassifizierungen können über Klassenssysteme erfolgten, siehe auch SAP-Klassensystem.
  • Mit der Klassifizierung können Materialstämme in großen Menge gruppenweise leichter gefiltert und zugleich auch relevante Eingaben in zahlreiche Felder eines Materialstamms gesteuert werden. Für eine Vielzahl nachgeschalteter Prozesse lassen sich damit wichtige Steuerungskennzeichen im Materialstamm einheitlich setzen und spätere Störgrößen logistischer, technischer oder kaufmännischer Art vermeiden:
Prozessanalyse, Prozesse, Effizienz, Ablauf, Störgrößen, ERP-Daten, Schnittstellen, Geschäftsprozess, Wertschöpfungskette, Prozessverbesserungen, administrative Arbeit, fehlende Auswertbarkeit, Suchaufwand, Doppelarbeit

Vorteile der Materialklassifizierung:
• Systematische Plausibilitätsprüfungen
• Steuerung von Pflichteingaben
   (z.B. bei Tafelblech L x B x H in mm abfragen)
• Auffinden ähnlicher Materialien
• Verknüpfung mit Normen (ISO, DIN)
• Setzen prozessrelevanter Kennzeichen
• Warengruppenmanagement
• Auswertbarkeit von Datensätzen

Beispiele für prinzipiell mögliche und effiziente Materialklassifizierungen:

3. Interim Manager

Wir helfen Ihnen in beratender und implementierender Funktion bei erforderlichen Verbesserungsprozessen. Wenn entsprechender Bedarf besteht, unterstützen wie Sie auch in interimistischer Funktion. Dieser Bedarf kann sich aus einem erwünschten Veränderungs-/Restrukturierungsprozess mit entsprechender Durchsetzungskraft ergeben oder aus plötzlich aufgetretenen Vakanzen. Als Interim Manager vertreten wir dabei Ihr unternehmerisches Interesse in Führungsfunktionen (Werksleiter, Produktionsleiter und Leiter SCM) oder auch in der Organschaft (Geschäftsführer, COO) nach außen oder innen.

Wir haben umfangreiche Führungserfahrung aus Changemanagement, Restrukturierungen oder Krisensituationen von Unternehmen mit Serienfertigung oder auftragsbezogener Einzelfertigung.

4. Sub-Prozesse modellieren

Wir erarbeiten im Rahmen nachhaltiger Prozessverbesserungen auch Lösungen für spezielle Sub-Prozesse, deren Abbildungen in das führende Betriebssystem (ERP) nicht effizient wären. Die große Bandbreite der Lösungen reicht dabei von der kaufmännischen Modellierung verschiedener komplexer Szenarien bis zur aufwendigen technischen Simulation von Produktionsprozessen:
Wir analysieren im Rahmen der Fertigungssteuerung die Wechselwirkung zwischen Durchlaufzeiten, Puffergrößen (Materialbestand) und Wiederbeschaffungszeiten und definieren das unternehmerische Optimum im Spannungsfeld Liquiditätsbedarf versus Liefertreue.
Wir generieren regelbasiert erforderliche Massen-Datensätze für den Import in das ERP-System, um die mit der Auftragsabwicklung befassten Abteilungen für eine Vielzahl von Verkaufsvarianten effizient vorzubereiten.
Wir erstellen komplexe Auswertungen für Kalkulationen und Controlling.
Wir simulieren technische Verfahren, berechnen die Produktionsvorgaben und stellen diese graphisch dar.

Diese Lösungen bilden wir in der Regel als professionelle Microsoft-Excel-Anwendungen ab.

Schlagworte:
Acheson, Aluminium, Arbeitspläne, Arbeitsplätze, Artikel, Artikelattribut, Artikelbezeichnung, Artikelbezeichnungen, Artikeleigenschaft, Artikelfeld, Artikelklassifizierung, Artikelmerkmal, Artikelstamm, Artikelstämme, Attribut, Blockabstand, coke, Colli, COO, Datenaufbereitung, Datendublette, Datendubletten, Datenpflege, Datenqualität, Datenstruktur, Datenstrukturen, distance, Excel-Experte, Excel-Profi, Excel-Spezialist, Excel-Tool, Excel-Tools, Festigkeit, Geschäftsführer, Graphit, Graphitierung, graphitization, Härte, Interim Management, Interim Manager, ISO-Graphit, Kanban, Kapazität, Kategorie, Kennzahlen, Klassifikator, Klassifizierung, Koks, Kontenplan, kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP), Kostenstellen, Kostenträger, KPI, KPIs, Kreditoren, KVP, Laberbestand, Lean-Management, Legierung, Leistungskurven, Lieferantenmanagement, Maschinenplätze, Material suchen, Materialausprägung, Materialbezeichnung, Materialbezeichnungen, Materialeigenschaft, Materialgruppe, Materialgruppen, Materialklasse, Materialklassen, Materialklassifikation, Materialklassifizierung, Materialnummer, Materialnummern, Materialstamm, Materialstämme, Materialsuche, Materialverbrauch, Merkmale, Merkmalleiste, Modellierung, Norm (DIN, ISO), power curve, Produktionsleiter, Regelbasiert, Sachmerkmal, Sachmerkmale, Sachmerkmalleiste, Sachmerkmalliste, Schrauben, Setzabstände, Setzplan, SixSigma, Stahl, Stückliste, Stücklisten, Suchaufwand, Tafelblech, Variante, Variantengenerator, Variantenstückliste, Verbindungselemente, Verkaufsprodukt, Verkaufsvariante, Verkaufsvarianten, Warengruppe, Warengruppen-Management, Werkstoff, Werkstoffe